Bild  

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gesundheit

 

Hintergrund

 

Gesundheit und insbesondere seelische Gesundheit ist nicht nur ein humanitäres Anliegen, sie ist ein Produktivitätsfaktor, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das Gegenteil von Gesundheit, also Krankheit, verursacht in unserer Wirtschaft enorme Kosten. Burn Out Syndrom, Depression und Angstattacken sind inzwischen zur Volksseuche Nummer 1 geworden (Spiegel 15.11.1999, Focus http://focus.msn.de/gesundheit/depression). Laut der Studie „Depression 2000“ leiden 30 % unserer Bevölkerung mindestens einmal im Leben an der Krankheit Depression. Die Tendenz ist steigend.
Bislang wurde das Thema Gesundheit hauptsächlich in seinen physischen Aspekten thematisiert. Gesundheitsprojekte in Unternehmen befassten sich mit den Themen Ernährung, Bewegung, Drogenmissbrauch und der physikalischen Gestaltung des Arbeitsplatzes. Aus unserer Sicht sind Führungskultur und Führungsstil ein bislang wenig berücksichtiger Aspekt von Gesundheit im Betrieb. In vielen Unternehmen gibt es erhebliche Differenzen der Krankenstände in unterschiedlichen Abteilungen. Sie variieren zuweilen bei ähnlichen Arbeitsbedingungen von 3% bis 12%. Diese Differenz ist hauptsächlich durch Unterschiede in der Führung erklärbar.

 

Besonderheit

 

Es gibt Führungskulturen, die förderlich für physische und seelische Gesundheit sind. Es gibt auch Führungshandeln, das krank macht. Wir widmen uns hauptsächlich der pro aktiven Seite, also den Faktoren für Gesundheit (Salutogenese).

 

Ziele

  • Führungskräfte sind in der Lage die Folgen ihres Handelns in Bezug auf Gesundheit und Krankheit zu reflektieren.
  • Ihre Wahrnehmung ist sensibilisiert, sie erkennen frühzeitiger negative und positive Trends.
  • Sie kennen ihre persönlichen Entwicklungsfelder in Bezug auf „gesundes Führen“.
  • Sie haben einen Plan, ihren Führungsstil in Richtung Gesundheitsförderung zu entwickeln.
  • Sie sind motiviert, diese Veränderungen konsequent umzusetzen.

Methoden

  • Das Führungsseminar ist in zwei parallel laufenden Prozessen organisiert:
    Die Arbeit im Plenum wird geleitet von einem CO-MATRIX Trainer. Die intensive Einzelarbeit wird begleitet von einem erfahrenen CO-MATRIX Coach.
  • Beschreibung der Hintergründe an einfachen, prägnanten Modellen.
  • Arbeit mit konkreten Fallbeispielen aus der betrieblichen Praxis.

Inhalte

  • Pathogenese, Entstehung von Angst, Burnout Syndrom, Depression
  • Frühindikatoren für Krankheit
    Salutogenese, grundsätzliche Bedingungen für Gesundheit
  • Indikatoren für Gesundheit
  • Anteil der Kommunikation, Konfliktbewältigung an Gesundheit
  • Balance zwischen Humanität und Produktivität
  • Kosten der Krankheit
  • Potenzial der Gesundheit

Rahmen

 

2 – 3 Tage

 


 

Weitere Informationen erhalten Sie unter Kontakt:

CO-MATRIX. Schwarzspechtstr. 14, 81827 München

Tel. +49.89.44 45 22 26      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Depression

Logo Co-Matrix