Bild  

 

 

 

 Pharmareferenten-Training:

 "Beziehungs- und ergebnisorientierte

 Kommunikation"

 

 Branche: Pharmaindustrie

 Projektleiter: Bernhard Bartsch

 Dienstleister: ehem. C!CERO AG - München

 

Ausgangssituation:

 

Die forschenden Arzneimittelhersteller haben sich einen Kodex für die Zusammenarbeit mit Ärzten und Kliniken auferlegt, um Korruptionsvorwürfen aktiv entgegenzuwirken. Dieser Kodex hat auch starken Einfluss auf die Tätigkeit der Pharmareferenten und verändert die Vorgehens- und Verhaltensweisen in deren Tagesgeschäft.

Dieses spezielle Kommunikationstraining für Pharmareferenten stellt die Beziehung und die Ergebnisse aus den Ärztegesprächen in den Fokus. Es berücksichtigt die Rahmenbedingungen des Pharma-Kodex und fördert trotzdem die Konsequenz in der Zusammenarbeit zwischen Arzt und Pharmareferent. Die Hintergründe der Kommunikationsprozesse sind genauso Inhalt wie die resultierenden Verhaltensweisen in einem nachhaltigen und kodexkonformen Überzeugungsprozess.

 

 

Trainingsziele für dieses Kommunikationstraining:

 

Am Ende des Kommunikationstrainings ...

  • ist das nötige Rollenverständnis für authentische Überzeugungsprozesse beim Arzt bedarfsorientiert gefestigt.
  • ist die Fähigkeit vertieft, bei sich und beim Arzt Entscheidungsmotive zu erkennen und dieses Wissen zu nutzen.
  • haben die Teilnehmer noch mehr Klarheit über Beziehungen und unterschiedliche Beziehungsmodi im Arztdialog.
  • können die Teilnehmer anspruchsvolle Überzeugungsprozesse noch ziel- und beziehungsorientierter führen.
  • ist die Fähigkeit, Dissonanzen und Störungen zu erkennen und zu klären erweitert.

 

Zielgruppe:

 

Pharmareferenten der forschenden Arzneimittelhersteller

 

 

Grundlegendes Konzept:

 

Zweitägiges Kommunikations-Training speziell für die Pharmaindustrie

 


Ablauf des Kommunikations-Trainings:

  • Spezieller Trainingsstart zur Bewusstmachung von Beziehung und Projektion
  • Erkenntnisübungen und Lehrgespräche zu unterschiedlichen Beziehungsmodi und deren Einflüssen auf die Kommunikation
  • Erfahrungstransfer über das individuelle Rollenverständnis als Pharmareferent 
  • Erfahrungsaustausch und Lehrgespräche "Grundmotivatoren" und ganzheitlicher Argumentation, mit anschließender Umsetzungsübung in Form eines Überzeugungsprozesses
  • Erfahrungsaustausch und Lehrgespräch über den Einfluss von Projektionen und Resonanzen im Alltag
  • Umsetzung der Erkenntnisse und Inhalte in aktuellen anspruchsvollen Praxisfällen der Teilnehmer, in Kleingruppen mit 3-4 Teilnehmern
  • Erfahrungstransfer nach jeder Übungsrunde, mit abschließendem Resümee
  • Sicherung des Transfers der individuellen Trainingserkenntnisse und Trainingsresümee 

 

Ergebnisse:

 

Das Feedback und die Resonanz war in allen Veranstaltungen sehr gut.
Modelle und Erkenntnisse konnten in den speziellen individuellen Alltag transferiert werden. Nach den Trainings wurden mehrfach "Erfolgsmeldungen" der Teilnehmer an Führung und Trainer versandt.

 

 

Trainer: Bernhard Bartsch

 

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter Kontakt:

CO-MATRIX, St.-Emmeram-Str. 4, 85609 Aschheim (bei München)

Tel. +49.89.44 45 22 26  


         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Projekt auf einen Blick  

 

 Zielgruppe:

 Pharmareferenten der

 forschenden Arzneimittel-

 hersteller

 

 Besonderheit:

 Beziehungs- und

 Ergebnisorientierung

 unter Berücksichtigung

 des Pharmakodex

 

 Trainer:

 Bernhard Bartsch

 

Bernhard Bartsch

 

Logo Co-Matrix